• Bücherei Eingang (c) Jana Steinkamp
  • Innenansicht

    Innenansicht

  • koeb st. nikolaus bonn (16 von 19) (c) Klaus Souren
  • koeb st. nikolaus bonn (9 von 19) (c) Klaus Souren

    Innenansicht

KÖB St. Nikolaus mit Kirche (c) Klaus Souren

KÖB St. Nikolaus Bonn-Kessenich

Aktueller Hinweis:

Ab Dienstag, den 12.01.2021, ist es wieder möglich Medien per Mail an service@solarbuecherei.de unter Angabe des gewünschten Abholtermins vorzubestellen. Die Medien können an der Büchereieingangstüre abgeholt werden. Folgende Abholtermine bieten wir an:

dienstags, donnerstags und freitags von 16:30-18:00 Uhr

samstags von 11:30-13:00 Uhr

Ein Tipp, schauen Sie in unserem online-Katalog auf dieser Webseite oder benutzen Sie die App "bibkat" aus den Stores von Apple oder Google. Wählen Sie dann Ihre Bücherei "KÖB St. Nikolaus" in Bonn als Bücherei aus. Dort ist jedes Medium unserer Bücherei erfasst.

Ihr Büchereiteam

Das Rückgabedatum wurde für alle Medien auf mindestens Samstag, den 27. März 2021, verlängert.

__________________________________

Ab 2021 finden Sie einige neue Zeitschriften in unserem Bestand.

aktualisiert am 14.02.2021

---------------

Die Bücherei St. Nikolaus ist eine von 370 Katholischen Öffentlichen Büchereien (KÖB) im Erzbistum Köln und steht als einzige in freier Trägerschaft durch den Förderverein KÖB St. Nikolaus Bonn-Kessenich. Sie wird im Wesentlichen ehrenamtlich geführt und ist fünf Tage in der Woche geöffnet.

Die Bücherei trägt mit dazu bei, das Ortszentrum Bonn-Kessenich und den Nahbereich lebendig und attraktiv zu gestalten, sowie eine werteorientierte Bildungsarbeit zu leisten! Die Bücherei liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu verschiedenen Grund-, Real- und Gesamtschulen und arbeitet über die eigentlichen Öffnungszeiten hinaus sehr eng mit Kindern und Lehrern zusammen, um den Kindern das Lesen und den verantwortlichen Umgang mit Medien nahe zu bringen.

Leseförderung und Literaturgesprächskreise sind fester Bestandteil im Büchereialltag.  Ebenso bietet sie Raum für verschiedene Gruppierungen des Ortes, Hilfen zur Integration von Menschen mit psychosomatischen Problemen, die Bürgersprechstunde der Polizei und kulturelle Angebote für alle Bürger ohne konfessionelle Einschränkung.